Wer hat den Schnellsten? Alles Wichtige zur Messung der Internetgeschwindigkeit.

Wir alle wissen: Schneller ist immer besser. Und mit der Internetgeschwindigkeit war es bisher nicht zum Besten bestellt in den vier Grefrather Ortsteilen. Downloads von unter 10 MBit/s, Uploads von unter 1 MBit/s waren eine tägliche Plage. Mit den neuen Glasfaseranschlüssen bieten sich ganz neue Dimensionen: 100, 200, 500 oder sogar 1000 MBit/s können gebucht werden und die ersten Haushalte sind bereits auf Glasfaseradern statt Kupferleitungen online. Da liegt es nahe, einmal nachzumessen, wie schnell die neuen Leitung denn tatsächlich ist.

So messen Sie die Geschwindigkeit der Internetverbindung richtig:

  1. Nutzen Sie die Kabelverbindung, z.B. am Rechner oder Laptop. Messen Sie nicht über das WLAN, weil hierbei immer (oft erhebliche) Verluste auftreten.
  2. Auch die Nutzung von Powerline / DLAN / PowerLAN (Internet über das hausinterne Stromnetz) ergibt immer deutlich schlechtere Geschwindigkeiten.
  3. Im Idealfall messen Sie direkt am NT, also „vor“ dem Router. Der NT gibt ein Internetsignal aus und kann mit einem Netzwerkkabel mit einem Rechner / Laptop verbunden werden. Dann umgehen Sie evtl. Probleme in ihrer Hardware oder Hausverkabelung. (Hinweis: Man bekommt eine IP-Adresse vom PoP. Ob da ein Router oder nur ein Gerät angeschlossen wird, ist egal. Es darf aber nur ein Gerät sein – Verteilung über einen Switch ist nicht möglich.)
  4. Wir empfehlen die Messung via https://breitbandmessung.de bzw. https://www.deutsche-glasfaser.de/internet/speedtest/ oder echte Download-Tests, z.B. von https://speed.hetzner.de. Richtige Speedtests mit „iPerf“ etc. sind für den Normalverbraucher auch nicht umzusetzen.

 

Warum ist meine Geschwindigkeit niedriger als erwartet?

  1. Apps wie Speedtest.net testen immer gegen den nächst erreichbaren Server. In Abhängigkeit vom Routing kann das evtl. auch nicht die beste Wahl sein. Grund hierfür: Der Server, bei dem gemessen wird, muss diese Leistung auch bereitstellen können. Ein Anschluss kann nur so schnell sein, wie der langsamste Teil in der Verbindung. Wenn der Server, von dem Daten angefordert werden, langsam ist oder schlecht ans Internet angebunden ist, dann hilft auch ein Glasfaseranschluss nicht. Außerdem sind nicht alle Angebote darauf ausgelegt, hohe Bandbreiten für einzelne Nutzer bereitzustellen. Daher können einige Speedtests auch unterschiedliche Server nutzen. Einfach mal durchtesten – die Ergebnisse werden sich stark unterscheiden.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Hausverkabel und Ihre Technik (z.b. der Router) mit den hohen Geschwindigkeiten umgehen können. Hier einige Praxisbeispiele: Netzwerk-Chipsatz im Laptop zu langsam und auf die hohen Geschwindigkeiten nicht ausgelegt; Router hinter der Waschmaschine installiert; LAN-Dosen schlecht installiert usw.
  3. Außerdem sind „gebrandete“ Router, die von Internetanbietern ausgegeben wurden (z.B. „1&1 HomeServer“ = schwarze Fritzbox) nicht uneingeschränkt kompatibel. Wir haben Berichte, wonach die Internetverbindung zwar zustande kam, aber die Telefonie nicht klappte. Auch die Geschwindigkeit war mit einer „gekauften“ Fritzbox signifikant höher. (Wichtig: Das sind keine belastbaren/bestätigten Informationen)
  4. Bei Kupfer- oder Kabelleitungen: Es handelt sich um ein sog. „shared medium“, Sie müssen sich die Bandbreite mit Nachbarn auf der Straße teilen. Wenn alle zuhause und online sind, sinken die Geschwindigkeiten rapide.
  5. Bei Glasfaser: In der Zeit bis zur Portierung Ihrer Rufnummer (= Kündigung des alten Vertrages) muss die Deutsche Glasfaser nur 100 MBit/s bereitstellen. Wenn Sie also z.B. 200 MBit/s gebucht haben, haben Sie hierauf erst ein Anrecht, wenn der alte Vertrag endet – ab dann bekommt die DG schließlich auch erst ihr Geld.
  6. Bei Glasfaser: Es kann Gründe geben, die beim Anbieter, z.B. der Deutschen Glasfaser liegen. Hierzu zählen technische Störungen im PoP, im DP oder auch Verunreinigungen der Glasfaserleitung. Es kann auch Fehler in der Vertragserfassung gegeben haben und statt „DG 200“ wurde versehentlich „DG 100“ vermerkt. Dann empfehlen wir Ihnen, sich telefonisch bei der Deutschen Glasfaser zu melden und eine „Entstörung“ zu beantragen (DG-Service-Nr.: 02861 8133 400, Erreichbar: Mo. – Fr.: 08:00 – 20:00 Uhr, Sa.: 09:00 – 15:00 Uhr)

 

Warum ist meine Geschwindigkeit schneller als erwartet?

  1. In der Zeit bis zur Portierung Ihrer Rufnummer (= Kündigung des alten Vertrages) muss die Deutsche Glasfaser nur 100 MBit/s bereitstellen. Wenn Sie dennoch eine schnellere Leitung haben, freuen Sie sich einfach. Das entspricht nicht der offiziellen Firmenpolitik, kommt aber scheinbar (zumindest in Grefrath) in einigen Fällen vor. Keep calm and carry on.

 

Was steht im „Kleingedruckten“?

In der Leistungsbeschreibung der DG wird zur Geschwindigkeit folgendes ausgeführt:  „Die Übertragungsgeschwindigkeit ab NT kann während der Nutzung von weiteren Faktoren, wie zum Beispiel der Leistungsfähigkeit des kundeneigenen Routers, der Leistungsfähigkeit des PC des Kunden und dessen Einstellung (Betriebssystem, Browser, etc.) oder der Übertragungsstrecke zwischen Deutsche Glasfaser Glasfaserabschlussgerät (NT) und dem PC des Kunden, beeinflusst werden. Eine bestimmte Übertragungsgeschwindigkeit ab NT kann nicht garantiert werden. Dem Kunden ist bekannt, dass die an seinem Anschluss ab NT effektiv zu nutzende Übertragungsgeschwindigkeit in Abhängigkeit von den genannten Gegebenheiten variieren kann.“

Die Geschwindigkeiten der einzelnen Tarife sind in dieser Tabelle enthalten: Es gilt der Grundsatz „Upload = Download“. Außerdem gibt es nicht mehr „bis zu… Geschwindigkeiten“.

Ausnahme ist der neue Tarif „DG 1000“, der im Regelfall 900 MBit/s bietet und im Upload 500 MBit/s – damit ist er nicht mehr „symmetrisch“. Das ist eine Frage der Preis- bzw. Firmenpolitik, aber keine technische Limitierung der Glasfaser.

1 Antwort

  1. Harald Gommans sagt:

    Eine Durchsatzmessung ist nicht so einfach bei diesen Geschwindigkeiten. Viele Speedtest Oberflächen sind anscheinend für DSL optimiert und zeigen falsche Werte im Ergebnis an. Auch der Speedtest Server der DGF ist nicht ganz so schnell. Ein etwas älteres Notebook zeigte auch keine konstante Leistung beim Testen. Ich habe meinen Test mit einem schnellen Rechner gegen den DSL Speedtest Server von T-Online gemacht, der schnell genugt ist. Auch hier sind die Werte in der Oberfläche der Seite nicht aussagekräftig. Am besten startet man einen Test mit dem T-Online Speedtest Server und misst den Durchsatz mit dem Windows Taskmanager unter Leistung. Viele Test haben gezeigt, dass mein Glasfaseranschluss wirklich 400/200Mbit/s liefert. Also ist so ein Test nicht einfach und führt je nach dem, wie er durchgeführt wird zu einem falschen Ergebnis. Die Geschwindigkeit des Glasfaser Anschlusses ist aber auf jeden Fall sehr beeindruckend.

Kommentar verfassen