Pascal Verheyden

default image

Liebe Grefrather, ich bin in der Gemeinde Grefrath groß geworden und möchte sie eigentlich nie mehr verlassen. Meine Frau und ich wollten in Grefrath bleiben und haben lange nach einem Häuschen gesucht. 2015 sind wir in Vinkrath fündig geworden. Leider haben wir dort nur DSL 6000, die aber noch nicht mal ankommen. Wenn ich einen Film streamen möchte, muss ich mit den Handys von mir und meiner Frau aus dem WLAN rausgehen, damit es überhaupt funktioniert. Meine Tochter ist nun zwei Jahre alt. Was ist wenn sie älter wird? Klar, es kommen Laptop, Smartphone und vielleicht noch ein Tablet dazu. Wie soll das alles funktionieren, ohne schnelles Internet?
Bitte verlasst euch nicht auf die Telekom, denn dann seid ihr verlassen. Die Telekom investiert nicht genug und bastelt an Übergangslösungen, die leider für die Zukunft nicht ausreichend sind. Glasfaser jetzt. Chance nutzen. Das Thema ist mir so wichtig, dass ich am Mittwoch nach der Infoveranstaltung in Vinkrath ohne groß zu überlegen der Bürgerinitiative beigetreten bin.
Also liebe Grefrather, lasst euch beraten und informiert euch. Für mich gibt es nur Vorteile beim Glasfaser, keine Nachteile. Wir wollen unseren Ort attraktiv halten für Bewohner und Unternehmen. Junge Menschen überlegen sich heute sehr gut, ob sie in ein Gebiet ziehen wollen, dass keine gute Internetanbindung hat. Das führt über Jahre zum Rückgang der Einwohner und das wäre doch sehr schade für unsere schöne Gemeinde.

Pascal Verheyden 1. September 2017