Bau-Infoabend am 24.01.2018 – Das wurde besprochen

Volles Haus beim Bau-Infoabend der DG in der Albert-Mooren-Halle.

Es war ein volles Haus beim Bau-Infoabend der DG in der Albert-Mooren-Halle. Wir haben ca. 150 Personen gezählt, die sich zu den Details rund um Baufortschritt (Tiefbau, Hausanschlüsse), Hausinstallation usw. informieren wollten. Hier protokollieren wir einige Inhalte in Kurzform:

  1. Stan Peters, Projektleiter der DG, begrüßte und stellte auch die beteiligten Firmen vor.
  2. Es gibt drei verschiedene Unternehmen (Generalunternehmen / GUs) die bei uns bauen: Potexbau, Artemis und Terrado (alle drei GUs bauen sowohl die Längs-Trassen auf den Wegen als auch die Hausanschlüsse).
  3. Der Vollausbau in Vinkrath und Mülhausen ist beschlossene Sache, der Ausbau in Oedt und Grefrath erfolgt in Phase 1 umgehend, in Phase 2 erst, wenn die noch fehlenden Verträge vorliegen. Hierzu verweisen wir auf unseren Beitrag.
  4. Eine Bürgerin aus Oedt fragt nach der Abgrenzung von Phase 1 und 2. Hierzu verweisen wir auf unseren Beitrag.
  5. Es wurde nochmal deutlich, dass die DG die Ausbaugebiete „Mülhausen“ und „Oedt“ anders schneidet, als die Oedter und Mülhausener sich zugehörig fühlen. Die DG trennt die Ortsteile an der B509.
  6. Das Ausbaugebiet „Heide“ (zwischen Vinkrath und Grefrath) wurde lange Zeit als „5. Ausbaugebiet“ behandelt, nun aber dem Ausbaugebiet „Grefrath“ zugeschlagen. Die Heide wird definitiv ausgebaut werden. Hierzu verweisen wir auf die Karte des Ausbaugebietes „Heide“, das nicht mit der Straße „Heide“ identisch ist.
  7. Es wird ein Video zum Bauablauf gezeigt. Dieses Video und weitere Details sind in unserem Beitrag online.
  8. Hr. Peters erläutert das unterschiedliche Vorgehen bei den Begehungsprotokollen. Die Begehungsprotokolle in Vinkrath und Oedt werden am Tablet digital erstellt, vom Kunden unterschrieben und anschließend per Mail an Kunden versendet. In Grefrath und Mülhausen werden die Protokolle in Papierfassung genutzt, eine Kopie kann vom Kunden nachträglich bei der DG angefordert werden. Das wird von den Bürgern kritisiert, weil eine automatische Zusendung natürlich einfacher wäre. Hr. Peters sichert zu, zu prüfen, ob dies ohne Nachfrage automatisch erfolgen kann. Hintergrund der beiden unterschiedlichen Verfahren ist, dass verschiedene Unternehmen / GUs tätig sind. Die DG hat die Inhalte des Begehunsprotokolls vorgegeben, aber die GUs entscheiden, wie sie das technisch (Tablet vs. Papier) umsetzen.
  9. Alle Begeher können sich durch einen DG-Ausweis ausweisen. Eine Begehung dauert lt. DG ca. 30 Minuten. (Erste Rückmeldungen an uns zeigen, dass es häufig auch schneller geht und in 10 Minuten erledigt ist).
  10. Das Thema „Mehrspartenanschlüssen“ wird kritisch diskutiert. Hierzu verweisen wir auf unseren Beitrag.
  11. Auf die Frage eines Bürgers, der im gerade fertiggestellten Neubau wohnt antwortet die DG: „Auf die Bauarbeiten gibt es natürlich auch Gewährleistung. Das wird fachmännisch versiegelt und ist gas- und wasserdicht.“
  12. Einer Fragestellerin wurde der ISDN-Anschluss von der Telekom gekündigt. Sie fragte, was sie nun tun solle. Hierzu verweisen wir auf unseren Beitrag.
  13. Wichtig ist für die DG, dass Kunden nach Vertragschluss die Altverträge nicht selbstständig kündigen, weil dann die Kündigung und die Rufnummernportierung durch die DG ins Leere läuft. Hierbei könnten Telefonnummern verloren gehen.

Im Anschluss gab es Gelegenheit, sich bei den Ständen der Unternehmen mit den Fachleuten detailliert auzutauschen, sich HÜP und NT einmal „in echt“ anzusehen und alle Details zu besprechen. Der Bauinfoabend ging nach ca. 1,5 Stunden zu Ende.

Insgesamt war es aus unserer Sicht eine gute Veranstaltung, die kompetent und niederländisch-sympathisch moderiert wurde.

Zum Abschluss bat der Breitbandkoordinator der Gemeinde Grefrath, Wolfgang Linke noch um folgendes: „Sollte es während des Ausbaus zu Problemen kommen, dann sollten sich die Bürgerinnen und Bürger direkt an mich wenden. Ich werde die Meldungen aufnehmen und an die jeweils zuständigen Stellen weiterleiten. Das ist bei mehreren Unternehmen der einfachste Weg.“ Den Breitbandkoordinator erreichen Sie unter der Telefonnummer 02158.4080116 oder unter wolfgang.linke@grefrath.de

Gibt es wichtige Infos, die wir hier im Beitrag vergessen haben? Wir freuen uns über Kommentare und Ergänzungen.

Kommentar verfassen