Verwirrung um Auftragsbestätigungen und Schreiben der DG, insbes. zum Ausbau in „Phase 2“. So blicken Sie wieder durch.

In den letzten Tagen sind verschiedene Schreiben der Deutschen Glasfaser in den Briefkästen angekommen (oder eben auch nicht) und haben für Verwirrung gesorgt.  Im Volksmund heißt es ganz wunderbar:

Von der Wiege bis zur Bahre, Formular, Formulare!

Klar ist für uns: Die Kommunikation der DG ist stark verbesserungswürdig und hat viel mehr Unruhe verursacht als nötig. Wir versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen.

 

So sollte es sein:

Die verbindliche Kommunikation mit der DG läuft per Post und Mail. Hierbei werden automatisierte Schreiben aus der Kundenverwaltungs-Software erzeugt. In dieser Reihenfolge hätten die Schreiben unseres Erachtens ankommen sollen, nachdem der Kunde seinen „Vertrag“ (Auftragsformular) abgegeben hat:

  1. Eingangsbestätigung  – per Mail durch DG
  2. Eingangsbestätigung und Daten-Check – per Post durch DG
  3. Information zu Ausbaugebieten (Phase 1 und Phase 2)
  4. Auftragsbestätigung (Das ist das wichtigste Schreiben für uns alle!)
  5. Information zum Beginn der Bauarbeiten – per Mail durch DG

 

Hier die Beispiel-Schreiben zu den Nummern:

1. Eingangsbestätigung der DG (per Mail)

2. Eingangsbestätigung und Daten-Check der DG

3. Information zu Ausbaugebieten (Phase 1 und Phase 2) (Stand: „November 2017“)

4. Auftragsbestätigung der DG

 

 

 

 

 

 

5. Information zum Beginn der Bauarbeiten – per Mail durch DG

 

 

 

 

 

6. „Erläuterndes Schreiben“ für Ortsteil Grefrath (erklärt „Auftragsbestätigung“ vs. „Phase 2“) – neu (versandt am 22.12.2017)

 

Was ist nun im Ortsteil Grefrath schiefgelaufen?

  • Die Auftragsbestätigungen (Nr. 4)  wurden im Ortsteil Grefrath offensichtlich an alle Kunden versendet, auch an die Haushalte, die in Phase 2 liegen und erst ausgebaut werden sollen, wenn die fehlenden 259 Verträge (Stand: 18.12.2017) vorliegen. Das hat natürlich für Verwirrung aber auch für viel Freude gesorgt, denn es wirkte wie ein „Vollausbau“ im Ortsteil Grefrath. Dieser „Vollausbau“ in Grefrath und Oedt ist aber (noch) nicht möglich, weil dazu noch Verträge fehlen. Stattdessen hätte nur das Schreiben Nr. 3 (Phase 1 und Phase 2) versandt werden dürfen sollen.
  • Die DG hat nun angekündigt, ein „erläuterndes Schreiben“ (Nr. 5) für den Ortsteil Grefrath hinterherzuschicken, das den Konflikt „Auftragsbestätigung“ vs. „Phase 2“ klärt. In diesem Schreiben soll sinngemäß folgendes drinstehen: „Die DG verlegt in alle Grefrather Straßen Glasfaser. Die Häuser in Phase 2 werden aber erst dann angeschlossen, wenn die noch fehlenden 259 Verträge reinkommen. Ansonsten können die Häuser in Phase 2 nicht angeschlossen werden.“

Die DG will damit klarstellen, dass die Aufteilung Phase 1 und Phase 2 weiterhin Bestand hat. Wer also in Phase 2 wohnt sollte daran mitarbeiten, dass die noch fehlenden Verträge abgeschlossen werden. Die BI ist wie bisher auch gerne Ansprechpartner und unterstützt dabei, Technik, Tarife und Bauablauf zu erklären. Sprechen Sie uns einfach an. Hierzu sind derzeit auch einige Termine in abgegrenzten Nachbarschaften in Planung – wer Interesse hat, bei einer „Party“ auch für die Glasfaser zu werben, kann sich gerne melden.

Gut finden wir, dass die DG entschieden hat, „alle Straßen“ mit Glasfaser auszubauen, weil das schon mal mehr ist, als wenn komplette Straßenzüge unberücksichtigt blieben.

Kommentar verfassen