Alles Wichtige rund um Bauarbeiten, Hausanschluss, Leerrohre und Verlegewege

Uns erreichen immer wieder Fragen rund um Glasfaser und die Bauarbeiten: „Wie laufen die Bauarbeiten? Kommt die Glasfaser wirklich bis in mein Haus? Wird mein Garten aufgegraben? Wie kann ich zuhause Leerrohre vorbereiten?“ Hierzu haben wir einige Informationen zusammengetragen:

Trenching – ein schnelles und sauberes Verfahren, um die Glasfaser in den Straßen zu verlegen

Hier zeigen wir mal eine Video der Telekom, das gut erklärt, wie das sog. Trenching funktioniert.

 

Wie gelangt das Glasfaserkabel bis zu meinem Haus?

Der Anschluss wird direkt ins Haus gelegt. Das Verfahren nennt sich Fiber-To-The-Home und bedeutet, dass Sie ein eigenes Glasfaserkabel bis ins Haus gelegt bekommen. Das Verfahren, mit dem die Deutsche Glasfaser die Häuser anschließt, macht es unnötig Grabungsarbeiten im Garten durchzuführen (ggf. muss ein kleines Kopfloch an der Hauswand gegraben werden, um das Kabel dort durch eine Bohrung ins Haus zu führen). Das Kabel wird vom Bürgersteig aus unterirdisch Richtung Haus „geschossen“. Die notwendige Bohrung durch die Hauswand erfolgt vom Keller/Erdgeschoss aus. Die Hauseinführung wird wasserdicht versiegelt. Auf die Wasserdichtigkeit wird eine mehrjährige Garantie gegeben.

Hier haben wir ein Video von den Verlegearbeiten online gestellt.

Von dem Hausübergabepunkt (HÜP) wird durch einen vom Kunden bereitgestellten Leitungsweg (max. 20m) Glasfaser bis zur NT (Network Termination) gelegt. Die NT wird am Wunschort des Kunden installiert.

 

Welche Geräte gibt es konkret?

Drei Komponenten des Glasfaseranschlusses: HÜP, NT und Router

Der Glasfaser-Hausanschluss unterteilt sich in drei erforderliche Komponenten:

  • HÜP – Hausübergabepunkt: Mit dem Hausübergabepunkt (HÜP) tritt die Glasfaserleitung ins Hausinnere. Der Installationsort des HÜP befindet sich im Umkreis von 3 Metern zur Hauseinführung. In der Regel wird der HÜP im Keller oder im Hausanschlussraum installiert. Die Installation erfolgt durch einen geschulten Mitarbeiter des beauftragten Generalunternehmens.
  • NT – Network Termination: Der Netzabschluss (Network Termination) wird am vereinbarten Wunschort installiert. Die Verbindung von HÜP zu NT nimmt der Generalunternehmer über einen von Ihnen
    bereitgestellten Leitungsweg vor. Die Möglichkeiten sind individuell zu prüfen. Für den Betrieb ist eine 230V Stromanbindung notwendig, die im Umkreis von ca. 1,2 Meter vorzusehen ist. HÜP und NT
    werden über ein Glasfaserkabel (max. 20 Meter Leitungsweg) verbunden.
  • R – Router: Der Router stellt die dritte Komponente des GlasfaserHausanschlusses dar. Hier haben Sie die Wahl: Bestellen Sie den passenden Router gleich mit. Falls Sie schon ein Gerät haben, beachten Sie bitte die Hinweise auf www.deutsche-glasfaser.de. Die Verbindung zwischen NT und Router erfolgt über ein LAN-Kabel (CAT 5 (e)/CAT 6 Kabel). Bei Bestellung des DG-Routers wird das passende Kabel mitgeliefert.

 

Wann kommt der Hausbegeher zu mir? Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Die Hausbegehungen beginnen in der Regel 3-4 Wochen vor dem Start der Tiefbauarbeiten in Ihrer Straße. Die Besuche können spontan erfolgen oder sie werden vorher telefonisch angekündigt.
Sollte Ihnen ein spontaner Besuch nicht passen oder Sie sind nicht anwesend, wird eine Karte mit einer Rückrufnummer zur Terminvereinbarung hinterlassen.

 

Wo werden die Vereinbarungen mit dem Hausbegeher festgehalten?

Der Hausbegeher notiert alle Vereinbarungen in einem Hausbegehungsprotokoll. Das Protokoll wird Ihnen nach der Hausbegehung zur Verfügung gestellt. Bis zum Tag der Installation haben Sie dann Zeit, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen.

 

Wer verlegt die Rohre im Gebäude?

Das Leerrohr zum Hausübergabepunkt (HÜP) und somit die Hauseinführung wird durch Deutsche Glasfaser bzw. den beauftragten Generalunternehmer fachgerecht verlegt. Der mögliche Weg in Ihrem Haus/Ihrer Wohnung vom HÜP zum jeweiligen NT (Network Termination) ist von Ihnen „barrierefrei“ vorzubereiten, sodass im Rahmen der Montage nur noch das Glasfaserkabel durch die vorbereiteten Leerrohre/Kabelkanäle zuglastfrei gezogen werden muss.

 

 

Kann ich die in meinem Haus bereits vorhandene Verkabelung nutzen?

Eine vorhandene Verkabelung kann ab NT unter Berücksichtigung gewisser Rahmenparameter genutzt werden. Eine vorhandene CAT-Verkabelung (CAT 5 (e)/CAT 6) bietet die besten Voraussetzungen. Dieses ist jedoch immer individuell im Rahmen der Hausbegehung abzuklären. Zwischen HÜP und NT wird die Verkabelung immer von dem Mitarbeiter des Generalunternehmens mit einem Glasfaserkabel hergestellt.

 

Was passiert, wenn ich die vereinbarten Leitungswege am Tag der Installation nicht vorbereitet habe?

Der Monteur wird HÜP und NT nebeneinander, z.B. im Keller oder Hausanschlussraum, installieren. Falls Sie Ihre Endgeräte in den oberen Stockwerken dann über ein WLAN-Signal verbinden möchten, besteht die Gefahr, dass keine zuverlässige Verbindung zustande kommt.

 

Darum müssen Sie den Leitungsweg selbst vorbereiten

Die technische Umsetzung des Glasfaser-Hausanschlusses ist so gestaltet, dass er sich flexibel auf die individuelle Wohnsituation anpassen lässt. Damit dies auch in Ihrem Haus/Ihrer Wohnung umsetzbar ist, ist Ihre Vorarbeit gefragt. Der Mitarbeiter des Generalunternehmens kann am Tag der Installation keine baulichen Maßnahmen innerhalb Ihres Hauses/Ihrer Wohnung vornehmen. Er wird HÜP und NT installieren. Für die Verbindung zwischen HÜP und NT wird er 20 Meter Glasfaserkabel mitbringen, die er in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung verlegen kann. Ist z.B. ein Bohrloch notwendig, um das Glasfaserkabel zwischen 2 Räumen oder 2 Etagen zu verlegen, müssen Sie vorab das Bohrloch vorbereitet haben.

 

Was bedeutet „Leitungsweg“ und wie kann dieser aussehen?

Leitungswege können z.B. Leerrohre, Kabelschächte, Bohrlöcher etc. sein. Diese sind für die Verlegung des Glasfaserkabels zwischen HÜP und NT notwendig. Der Leitungsweg muss am Tag der Installation so vorbereitet sein, dass der Monteur lediglich die Glasfaserleitung zuglastfrei einziehen kann. Der Monteur wird innerhalb der Wohnung keine baulichen Maßnahmen vornehmen.

Erklärung: Das Glasfaserkabel kann über den vorbereiteten Leitungsweg nur „zuglastfrei“ verlegt werden. D.h., das Kabel sollte nicht durch einen engen Schacht oder um eine Ecke mit Gewalt gezogen werden müssen, damit es beim Verlegen nicht beschädigt wird.

 

Wie kann ich zuhause Leerrohre vorbereiten?
  • Zu verwenden ist ein PVC-Rohr oder Stangenrohr, Innendurchmesser mind. 17,4 mm (z.B. M 20).
  • Das Rohr sollte mit glatten Innenseiten ohne Riffelung versehen sein.
  • In dem Leerrohr darf sich kein weiteres Kabel befinden.
  • Ein minimaler Biegeradius von 60 mm ist zwingend einzuhalten.
  • Sogenannte Rohrbögen dürfen nicht verwendet werden, aber vor und nach einer Ecke kann das Glasfaserkabel „frei“ verlegt werden.

 

Wo ist der beste Platz im Haus?

Leitungswege in einem Einfamilienhaus (Klicken zum Vergrößern)

NT und Router sollten möglichst nah an Ihren Endgeräten platziert werden.

Einfamilienhaus: Der Generalunternehmer wird den Hausübergabepunkt (HÜP) in Ihrem Keller oder Hausanschlussraum installieren. Damit Sie den Glasfaseranschluss in vollem Umfang nutzen können, ist es wichtig, dass der NT und der Router möglichst nah an Ihren Endgeräten in Ihren Wohnräumen installiert werden. Dazu stehen 20 Meter Glasfaserkabel zwischen HÜP und NT zur Verfügung. Diese verlegen wir gerne in Ihrem Haus, wenn Sie den notwendigen Leitungsweg dazu am Tag der Installation vorbereitet haben.

Verbindung via LAN-Kabel oder WLAN: Wir empfehlen Ihnen, die Verbindung Ihrer Endgeräte über eine LAN-Verbindung herzustellen. Optimal dafür ist ein CAT 5 (e) / CAT 6 Kabel. Selbstverständlich können Sie Ihre Endgeräte auch über eine WLAN-Verbindung nutzen. In diesem Fall verbessert sich die WLAN-Verbindung, je zentraler der Router im Haus platziert wird.

Leitungswege in einem Mehrfamilienhaus (Klicken zum Vergrößern)

Mehrfamilienhaus: Der Generalunternehmer wird den Hausübergabepunkt im Keller in einem Gemeinschaftsraum installieren. Der NT wird an jedem Wohnungseingang installiert. Zwischen Wohnungseintritt und NT gilt ein maximaler Leitungsweg von 20 Metern.

 

Welche Technik muss im Haus verfügbar sein?

Wichtig ist, dass sich ein Stromanschluss mit 230V in Reichweite (Umkreis ca. 1,2 Meter) des NTs befindet. Zusätzlich ist es erforderlich, dass die Verkabelung im Haus mindestens auf Basis einer
CAT 5-Verkabelung (CAT 5 (e)/CAT 6) organisiert ist.

 

Kann ich meinen vorhandenen Router verwenden?

Ja, die Nutzung eines eigenen Routers ist möglich, wenn er nicht zu alt ist und nicht „gebrandet“, also von einem anderen Anbieter zur Verfügung gestellt wurde. Sprechen Sie uns im Zweifelsfall gezielt an.

 

Ab wann kann ich meinen Anschluss nutzen?

Ihre gebuchten Dienste werden sofort nach Fertigstellung des Hausanschlusses und Montage der Endgeräte (NT und ggf. Router) freigeschaltet. Falls Sie Ihre bisherige Rufnummer mitnehmen
möchten, wird diese in der Regel später, nach Ende der Restvertragslaufzeit bei Ihrem Altanbieter, auf Ihren Anschluss geschaltet. Ihr Anbieter wird Sie darüber schriftlich informieren.

 

Wie läuft es mit der Telefonnummern-Portierung?

Downloads

 

1 Antwort

  1. 25. Januar 2018

    […] wird ein Video zum Bauablauf gezeigt. Dieses Video und weitere Details sind in unserem Beitrag […]

Kommentar verfassen