Heftig! Soviel verlangt die Telekom für Glasfaser von den Grefrathern.

Glasfaser ins Haus kostet beim rosa Riesen fünfstellige Beträge – Bei der Deutschen Glasfaser fallen keinerlei Baukosten an.

Auf ihrer Homepage bietet die Deutsche Telekom unter dem griffigen Claim „Mehr Breitband für mich“ auch FTTH-Anschlüsse, also „Glasfaser bis ins Haus“ für Privatkunden an. Hier kann jeder interessierte Bürger in Deutschland eine Angebotsanfrage an die Telekom richten. Mehr Breitband für mich – telekom.de 

Technisch sind die Angebote vergleichbar, obwohl die Tarife der Telekom keine symmetrische Leitung bieten, der Upload also deutlich langsamer ist als der Download. Bei den Kosten für den eigenen Glasfaseranschluss liegt die Telekom jedoch deutlich über dem Angebot der Deutschen Glasfaser! Eine schriftliche Nachfrage eines Grefrather Bürgers bei der Telekom ergab folgende Rückmeldung:

Sehr geehrter Herr (…),

vielen Dank für Ihr Interesse an einem individuellen Glasfaseranschluss. Beim Projekt „Mehr Breitband für mich“ versorgen wir unsere Kunden bis ins Haus (FTTH; Fiber to the Home; Faser bis in den Standort des Teilnehmers), auf eigene Kosten. Dies ist eine Sonderlösung, die wir unseren Kunden anbieten. Wenn Sie den Glasfaseranschluss auf eigene Kosten gelegt bekommen möchten, wären Sie bei uns richtig, und ich erläutere Ihnen einmal die typischen Realisierungskosten und den Realisierungszeitraum. (…)

  • Die Gesamtkosten für den individuellen Glasfaseranschluss betragen mindestens 8.000-10.000 € (zuzüglich Tiefbau)
  • Die Kosten für die Erstellung des Angebotes belaufen sich auf einmalig 100 € (Erstattung bei Realisierung des Auftrags)
  • Die Dauer der Angebotserstellung ab Zusendung der unterschriebenen Kostenübernahmevereinbarung beträgt ca. 8-10 Wochen
  • Die Realisierung dauert, aufgrund erforderlicher Genehmigungen und der Baumaßnahmen an sich, 6 Monate ab Eingang des unterschriebenen Auftrags

Bei einem weiteren Interesse ihrerseits, benötigen wir nur noch eine kurze Bestätigung. (…)

Damit ist sehr deutlich, dass die Telekom keine Alternative für Grefrath ist! Nicht nur, dass die Kosten für Beantragung und Schaltung des Anschlusses zwischen 8.000 – 10.000 € liegen, hierauf müssten auch noch die Baukosten gerechnet werden (Arbeiter, Gerät, Material)! Selbst dann käme die Gemeinde nicht flächendeckend in den Genuss von FTTH. Sollten sich mehrere interessierte Kunden finden, wird die Installation natürlich günstiger, aber das Angebot der Deutsche Glasfaser ist im Vergleich zur Telekom konkurrenzlos gut und günstig!

Nicht konkurrenzfähig: Die Glasfasertarife der Deutschen Telekom sind teuer, im Upload langsamer und bietet auch nicht die Geschwindigkeiten, die technisch möglich sind.

Kommentar verfassen